lonely sky~Lonely Sky~ feat. ~Clover by CLAMP~

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Spiegelbild
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Flo
   Alex
   Angelina



Fashion brand community - poupeegirl
poupeegirl

http://myblog.de/lili

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein Plädoyer an die konservative Liebe.

Was geht bloß mit dieser Welt falsch.
Warum sollte ich überhaupt auf die Idee kommen, mich auch nur eine Sekunde ohne Liebe und Zuneigung zu verschenken.
Just 4 fun?
Jemanden küssen, den ich nicht kenne. Vielleicht.
Aber gewiss nicht ohne Gefühl. Und nicht, ohne danach um den Namen zu bitten. Oder wenigstens diesem Moment und der versäumten Bekanntschaft nachzuhängen.
Just 4 fun.
Ich habe nicht die gefühlte Liebe meins Lebens verlassen, um ihn jetzt damit unglücklich zu machen, dass ich sowas ohne Liebe oder ähnlichem tue. Das hat er nicht verdient.

Vielleicht ist das wieder sehr naiv. Vielleicht auch nicht gerade erwachsen. Und halt einfach konservativ.
Aber das bin ich. Und dazu stehe ich.
Somit: Just 4 fun. Wo ist denn bitte ohne Gefühl der Spaß?

Nein, danke.
12.1.11 21:03


Werbung


...

Ich tauche meine Zehen in einen warmen Sonnenstrahl, während der Rest von mir vor Kälte bebt.

Auch dieser Winter geht vorbei.
9.1.11 21:02


Fotografien

momentan lebe ich in bildern:

bett.
zug früh am morgen.
werkstatt.
innenhof.
werkstatt.
innenhof.
werkstatt.
zug spätnachmittags.
esstisch.
schreibtisch.
bett.

ich lege diese bilder nebeneinander, vermische sie und springe doch beliebig im 2/4 takt zwischen ihnen hin und her.
manchmal ziehen wolken auf, manchmal ändert sich die personenkonstellation, die schattierungen, die farben, die blickwinkel
- doch der weiße rahmen bleibt.

selbst wenn eine woche vergangen ist, frage ich mich: war ich nicht eben vor einer sekunde auch schon hier?

die zeit verfliegt so rasend schnell und ich merke, wie mich der schwindel überkommt, die bilder beginnen sich zu drehen.

das weiße karussel.

sicher, am anfang steht der freudenrausch, das adrenalin.
aber...
ich habe - in alter gewohnheit - schon vorher angst, dass es nicht mehr aufhört, immer schneller wird, mich nicht mehr frei lässt.


wo,
wie finde ich halt in dieser ganzen taumelei?



'wen ängstigst nicht. wo ist ein bleiben,
wo ein endlich sein in alledem.'

es ist immer wieder erstaunlich, wie liebgewonne texte, phrasen und gedichte (hier von rilke) mit der zeit neuen sinn ergeben...wie als würde man auf ein altes erinnerungsfragment treffen, das man schlicht vergessen hatte.
6.10.10 20:14


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung